Teufelsbünde

image_pdfimage_print

Thomas Manns Doktor Faustus in München und Polling

Vom „München der späten Regentschaft“ zur „Hauptstadt der Bewegung“ – in Thomas Manns Roman Doktor Faustus (1947) über Das Leben des Tonsetzers Adrian Leverkühn gehen vielfach die Biographie des Helden und die seines Autors ineinander über. Auf einem zweistündigen Spaziergang lassen sich die Schwabinger Junggesellenwohnungen Thomas Manns, die Adressen seiner Mutter Julia und der Geschwister Julia, Carla, Heinrich und Viktor ebenso erinnern wie das Gespräch im Hause des Graphikers Sixtus Kridwiß (alias Emil Preetorius) über das Verhältnis von Ästhetik und Gewalt (1919) und der folgenreiche Wagner-Vortrag Thomas Manns 1933 in der Aula der Universität.

Der Hof „Schweigestill“ in „Pfeiffering“ bei „Waldshut“, wo Adrian Leverkühn lange Zeit lebt und in geistiger Umnachtung endet, ist der Schweighart-Hof in Polling bei Weilheim neben dem ehemaligen Augustiner Chorherren-Stift mit dem berühmten Bibliotheksaal (dort Lesung mit Musikbeispielen). Vor Ort gibt es viele biographische Bezüge zur Familie Mann. Die Busfahrt nach Polling gibt die Möglichkeit, unterwegs etwas mehr von der Geschichte des Romans zu erfahren und von seiner Musik zu hören. In Polling besteht Gelegenheit zum Mittagessen.

Termin 2019
Vorläufig noch kein Termin, der Spaziergang wird neu gefasst und mit den neuen Thomas-Mann-Themen in Polling abgestimmt. Näheres demnächst.

Dauer

Treffpunkt

Gebühr )