Landhaus Thomas Mann in Bad Tölz

image_pdfimage_print

Zwischen Klammerweiher und Stadtbibliothek

In Bad Tölz bauten sich Katia und Thomas Mann 1908/09 ein Landhaus, das sie mit ihren ersten vier Kindern Erika, Klaus, Golo und Monika bis 1917 bewohnten und das noch heute existiert. Hier schrieb Thomas Mann an der Novelle „Der Tod in Venedig“ (1912), am Roman „Der Zauberberg“ (1913-1924) und an den „Betrachtungen eines Unpolitischen“ (1918). Das Idyll „Herr und Hund“ (1919) mit dem Hühnerhund Bauschan ist ohne Bad Tölz undenkbar. Das Landhaus Thomas Mann dient heute als Gästehaus eines Seniorenheims für Ordensschwestern. Unser Weg führt uns vom heutigen Bahnhof zum Alten Bahnhof und über den Klammerweiher, wo die Mann-Kinder schwimmen lernten, zum Landhaus und danach zum einstigen Hotel am Wald, Schauplatz der „Kindernovelle“ Klaus Manns. Wir machen Station in der Stadtbibliothek Bad Tölz, wo seit Sommer 2018 ein Thomas-Mann-Zimmer an den Film „Die Manns“ (2001, Regie: Heinrich Breloer) erinnert und mit der Thomas-Mann-Bibliothek aus dem ehemaligen „Villino“ Thomas Manns in Feldafing aufwartet, das als Museum 2018 geschlossen wurde.

Termin 2019
25. Mai

Dauer
10-12 Uhr

Treffpunkt
Bahnhof Bad Tölz

Gebühr € 10

Literatur: Daniel Lang (Martin Hake, Dirk Heißerer): „Nicht auf der Rasenkante gehen!“ Die Familie Mann und ihr Landhaus in Bad Tölz 1908-2017.