Kirschen der Freiheit

Ein Streifzug durch Neuhausen

Alfred Andersch (1914-1980) ist in Neuhausen geboren und aufgewachsen; viele autobiographische Bezüge in seinem Werk zwischen den Kirschen der Freiheit (1952) und dem Vater eines Mörders (1980) sind wesentlich für Anderschs zentrale Motive Flucht und Freiheit. Auf dem Streifzug durch Neuhausen geht es auch um Ernst Toller (Eine Jugend in Deutschland, 1933), Manfred Bieler (Der Kanal, 1978) und Thomas Strittmatter (Raabe Baikal, 1990) sowie um Briefe des Bildhauers Adolf von Hildebrand (Hubertus-Brunnen, 1907/1954). Den Abschluss bildet ein Besuch auf dem alten Friedhof an der Winthirkirche (u.a. Peter Dörfler, Ruth Schaumann, Sigi Sommer, Jörg Hube) nahe dem letzten Wohnort des Dichters Georg von der Vring.

Termin 2017
Fr 31. März (entfällt!)
17-19 Uhr

Treffpunkt
Platz der Freiheit (Ecke Leonrodstr. / Landshuter Allee) am Gedenkstein

Gebühr € 10

image_print