Literatur von Dirk Heißerer

Zuletzt erschienen:

Die rote Zibebe (In: JUNI 2015)
Auf den Spuren einer Kabarett-Revue von Bert Brecht und Karl Valentin (1922)

Hedwig Pringsheim: Mein Nachrichtendienst.
Briefe an Katia Mann 1933 – 1941
Herausgegen von Dirk Heißerer (Wallstein Verlag, 2013)

„…und vor allem: die Widmung!“
Gedruckte Widmungen von und für Thomas und Katia Mann
(Wiesbaden, Harrassowitz Verlag, 2011)

Die wiedergefundene Pracht. Franz von Lenbach, die Familie Pringsheim und Thomas Mann.
(Wallstein Verlag, 2009)

Eigenständige Veröffentlichungen

wo-die-geister-wandern

Wo die Geister wandern.
Literarische Spaziergänge durch Schwabing
Erweiterte Neuausgabe (Erstdruck 1993)
München, C. H. Beck 2008.
320 S. mit 40 s/w Abb., € 12,95
Schwabinger Kunstpreis 1993,
Ein „herrliches Lesevergnügen“ (FAZ, 21.5.2008, Reiseblatt)
ISBN: 978-3-406-56835-0

wellen-wind-dorfbanditen

Wellen, Wind und Dorfbanditen.
Literarische Erkundungen am Starnberger See

München, Eugen Diederichs Verlag, 1995. 4. Aufl. 2003.
Leinen, 328 S. mit 25 s/w Abb.,€ 18.90
ISBN: 978-3-424-35047-0

meeresbrausen-sonnenglanz

Meeresbrausen, Sonnenglanz.
Poeten am Gardasee
München, Kreuzlingen, Heinrich Hugendubel Verlag 1999.
456 S. mit s/w Abb., € 22,50
ISBN: 978-3-424-01476-1

ludwig-2-heisserer

Ludwig II.
Reinbek bei Hamburg, Rowohlt Taschenbuch Verlag, 2. Aufl. 2010.
Broschur, mit s/w und farb. Abb. 160 S. € 8,95.
ISBN: 978-3-499-50647-5

zaubergarten

Im Zaubergarten. Thomas Mann in Bayern
München, C. H. Beck Verlag 2. Aufl. 2005
304 S. € 9.90
ISBN: 978-3-406-52871-6

Stimmen zum Buch

„Ein Musterbeispiel literarischer Topographie.“
(Fred Oberhauser)

„Mit seinem jüngsten Buch über Thomas Mann in Bayern verteidigt Dirk Heißerer, obwohl es nicht an Konkurrenten fehlt, glanzvoll den früh (mit seiner 1993 erschienenen Topographie der Schwabinger Bohème) erworbenen Meistertitel.“ (Albert von Schirnding, Süddeutsche Zeitung, 11.8.2005)

„Mit dem Sammeln von biographischen Realien kann es ohnehin nie genug sein. Das mag sich auch Dirk Heisserer gesagt haben, der den bajuwarischen Schauplätzen im Leben und Schaffen des Autors nachspürte. Sein Buch über ‚Thomas Mann in Bayern‘ ist die Frucht jahrelanger Recherchen und enthält verblüffende Fundsachen. Mit kulturpädagogischem Elan setzt der Münchner Literaturwissenschaftler auf die erschliessende Kraft des Genius Loci.“ (Alexander Honold, Neue Zürcher Zeitung, 13./14. 8. 2005)

keicherk

Lebensfreundlichkeit
Zu einem unbekannten Brief Thomas Manns (1927)
32 Seiten, mit Abbildungen. Fadenheftung, broschiert. € 10,-
ISBN 3-938743-09-3
Verlag Ulrich Keicher, Warmbronn
Postfach 7044   71216 Leonberg
Magstadter Straße 6   71229 Leonberg
Tel 07152-72195   Fax 07152– 904839
e-mail: U.Keicher@t-online.de

dresden

Thomas Mann und die Engel von Dresden
Berg am Starnberger See, Siegfried Genz Verlag.
278 S. € 19.90 (vergriffen)
ISBN 3-935736-12-6

Herausgegeben von Dirk Heißerer

villino

Thomas Manns „Villino“ am Starnberger See.
München. P. Kirchheim Verlag, 2001.
ISBN: 3-87410-089-8

dresden

Kadidja Wedekind: Kalumina.
Der Roman eines Sommers

Mit Zeichnungen der Verfasserin und dokumentarischen Fotos.
Herausgegeben und mit einem Nachwort von Dirk Heißerer.
München, Peter Kirchheim Verlag, 1996. Geb., 224 S.
ISBN: 3-87410-071-5

hexenmeister

Kadidja Wedekind: König Ludwig und sein Hexenmeister.
Ein Tatsachenroman.

Herausgegeben und mit einem Nachwort von Dirk Heißerer.
München, Peter Kirchheim Verlag, 1995. Geb., 236 S.
ISBN: 3-87410-070-7

wunderl

Franz Hessel: Laura Wunderl.
Münchner Novellen.

Herausgegeben und mit einem Nachwort von Dirk Heißerer.
München, Peter Kirchheim Verlag, 1998, Geb., 128 S.
ISBN: 3-87410-079-0

meer

Erika Mann: Stoffel fliegt übers Meer.
Bilder und Ausstattung von Richard Hallgarten.
Herausgegeben und mit einem Nachwort von Dirk Heißerer.
München, Peter Kirchheim Verlag, 1999. Geb., 128 S.
ISBN: 3-87410-087-1

fischerrossl

Maximilian Schmidt: Die Fischerrosl von St. Heinrich.
Ein Lebensbild vom Starnberger See um 1840.
München, via verbis bavarica, 2000.
ISBN: 3-935115-11-3

vergessen

Erich Ebermayer: Eh‘ ich’s vergesse
Erinnerungen an Gerhart Hauptmann, Thomas und Klaus Mann,
Gustaf Gründgens, Emil Jannings und Stefan Zweig.
Herausgegeben und mit einem Vorwort von Dirk Heißerer.
München, LangenMüller 2005. 298 S., 9,99 Euro
ISBN: 3-7844-3028-7

huendchen

Erika Mann und Richard Hallgarten:
Jan’s Wunderhündchen.

Ein Kinderstück in sieben Bildern.
Mit einer Erklärung von Erika Mann
Hrsg. und mit einem Nachwort von Dirk Heißerer
Thomas-Mann-Schriftenreihe, Fundstücke 1
VI, 86 S., div. Abb. Broschur
München, peniope. Anja Gärtig Verlag (www.peniope.de)
ISBN 3-936609-20-9. € 12.50

Zum 100. Geburtstag Erika Manns (1905-1969), der ältesten Tochter Katia und Thomas Manns, liegt ihr lange verschollenes einziges Kindertheaterstück, das Weihnachtsmärchen Jan’s Wunderhündchen (1932), in einer Neuausgabe wieder vor. Erika Mann selbst erklärt, wie sie zu dem Stück gekommen ist. Der Herausgeber Dirk Heißerer erläutert die Hintergründe und entschlüsselt die ‚realen‘ Personen hinter den beiden Titelhelden, dem zauberkundigen Onkel Thomas und der Hexe Offi.

‚Jan’s Wunderhündchen, ein turbulentes Weihnachtsmärchen, das Erika Mann 1931 mit Tempo und Humor geschrieben hat. Das Stück wird die Exegeten der Familie Mann auf lange Sicht beschäftigen. Es steckt voller Anspielungen auf die Mitglieder des berühmten Clans.“
DER SPIEGEL, Nr. 48, 28.11.2005, S. 171

 

Sonstiges:

Beitrag „Unterwegs im ‚Lebensbuch‘.  München in Thomas Manns Roman Doktor Faustus. In: S. Hirmer, M. Schellong (Hg.): München lesen. Beobachtungen einer erzählten Stadt. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2008, S. 109-125. Broschiert, 284 S. Euro 29,90

Thalia Texte 2006-2009

Jena
Frankfurt
Berlin
Paris
Tegernsee
Hamburg
Bodensee

Weltkunst

München-Kunststadtspaziergang

 

image_print